Am 17. Oktober 1707 machte sich eine Hochzeitsgesellschaft von Arnstadt aus auf den Weg in das drei Kilometer entfernte Dornheim. Durch ein großes Tor betrat man damals wie heute den kleinen bezaubernden Innenhof mit Bachs Traukirche St. Bartholomäus. Bei den Brautleuten handelte es sich um den Organisten der Kirche Divi Blasii in Mühlhausen, Johann Sebastian Bach, und dessen Cousine zweiten Grades, Maria Barbara Bach.

Kontakt

Freundeskreis zur Erhaltung der Traukirche Dornheim

Hauptstraße 65
99310 Dornheim

www.bach-in-dornheim.de


Ein freundschaftliches Verhältnis des Bräutigams zum Dornheimer Pfarrer Johann Lorenz Stauber mag der Anlass gewesen sein, warum das Brautpaar die kleine Dorfkirche für seine Hochzeit auswählte. Der Ehe mit der musikalisch begabten Maria Barbara entstammen sieben Kinder Bachs, darunter die bekanntesten Bachsöhne Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emanuel sowie Johann Gottfried Bernhard, der ebenfalls Organist in Mühlhausen wurde. Außer dem Kirchenbucheintrag hat sich ein Fragment des Hochzeitquodlibets BWV 524 erhalten, eine fröhliche Stegreifmusik, in deren Texten Anspielungen auf Mitglieder oder Verwandte der Bachfamilie vermutet werden. Im Inneren der Kirche sind vor allem das Epitaph des schwarzburgischen Oberhauptmannes Christoph von Entzenbergk aus dem Jahre 1585 und ein gotischer Flügelalter von 1430 sehenswert. Die Bachbüste im Kirchhof wurde 2002 eingeweiht. Sie stammt wie das Arnstädter Denkmal vom Bildhauer Bernd Göbel aus Halle/Saale.

Kartenausschnitt Thüringen